Get Adobe Flash player

Bücherei wieder normal geöffnet. *** Besuch der 09:45 Uhr Gottesdienste am Sonntag und der Vorabendmesse am Samstag nur mit telefonischer Voranmeldung möglich. 0201 - 12 52 73 17 (Mo-Fr 10-18 Uhr).

Geschichte St. Antonius

In den letzen Jahren hat die Gemeinde St. Antonius eine Phase großer Veränderungen durchlebt. Im Zuge der Neustrukturierung der Pfarrgemeinden im Bistum Essen wurden auch im Essener Westen die Grenzen der Gemeinde neu gezogen.

Die Gemeinde St. Antonius in Essen-Frohnhausen und Essen-Fulerum ist eine junge Gemeinde. In ihrer jetzigen Zusammenstetzung besteht sie erst seit Oktober 2003. Damals wurden die drei eigenständigen Gemeinden St. Antonius, St. Mariae Geburt und St. Augustinus aufgelöst und eine neue Pfarrgemeinde gegründet. Diese neue Pfarrei erhielt den Namen St. Antonius mit der Pfarrkirche St. Antonius. Die Gemeinden St. Mariae Geburt und St. Augustinus wurden Filialen der neuen Pfarrei, behielten jedoch ihr reichhaltiges Gemeindeleben bei.

Mit der Neuordnung der Gemeindestruktur im Bistum Essen wurde die Gemeinde St. Antonius Herzstück und Namensgeber für die neue Großpfarrei St. Antonius. Zu dieser neuen Pfarrei zählen seit April 2008 neben St. Antonius auch die Gemeinden St. Mariae Empfängnis in Essen-Holsterhausen, St. Mariae Himmelfaht in Essen-Altendorf, St. Elisabeth in Essen-Frohnhausen sowie Zur Hl. Familie Essen-Margarethenhöhe. An der Filialkirche St. Clemens Maria Hofbauer an der Bockmühle ist zudem die polnischsprachige Gemeinde in Essen beheimatet.

 

Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr über die Geschichte von St. Antonius



Leitende Geistliche:
Engelbert Schäfer (1893-1906)
Theodor Bechem (1906-1930)
Theodor Spielkamp (1930-1949)
Peter Wilden (1949-1959)
Heinrich Herzog (1959-1968)
Klemens Kamp (1968-1989)
Werner Plantzen (1989-2007)
Ludger Blasius (seit 2007, seit 2008 Pfarrer der Großpfarrei) 

 

 


Quellenangaben zur Geschichte:

Rudolf Schwarz – Kirchenbau

Annette Krapp – Die Architektin Maria Schwarz

div. Festschriften der Pfarrei